Diagnose

Anamnese

„Ihr sollt sehen auf den Grund des Menschen.” Paracelsus

Mit Hilfe der Anamnese möchte ich Sie kennen und verstehen lernen.

Dazu gehört einerseits, dass von Ihnen alles zur Sprache kommen kann, was Sie bewegt. Andererseits werde ich gezielte Fragen zu Ihren Lebensgewohnheiten, Gemütszuständen sowie zu Ihrer persönlichen und familiären Vorgeschichte stellen.

Augendiagnose

Die Augendiagnose ist eine Hinweisdiagnostik. Die Iris (Regenbogenhaut) des Auges gibt dabei einen Einblick in das Bindegewebe des Körpers und spiegelt den Körper mit all seinen Organen in systematischer Ordnung wider.

Die Wurzeln der Augendiagnose sind bereits in der alten chinesischen Medizin wie auch in der Antike zu finden. Begründer der modernen Augendiagnose ist der Ungar Dr. Ignacz von Peczely (1826-1911).

Anwendung

Mit Hilfe einer Augenlupe wird die Iris betrachtet. Durch farbliche und strukturelle Zeichen in der Iris gibt die Augendiagnose Auskunft über die Konstitution (Grundlagen, Verfassung mit all seinen Erbanlagen und Eindrücken) und über eventuelle Schwachstellen oder Krankheitsneigungen im Organsystem eines Menschen. Eine erkannte Krankheitsneigung muss sich jedoch nicht zwangsläufig zu einer Krankheit entwickeln.

Wirkung:

Durch die Augendiagnose kann eine gezielte individuelle Stärkung der Schwachstelle im Organsystem erfolgen.

Labor-Diagnostik

Laborwerte sind Teil einer umfassenden Diagnostik. So erhalte ich u.a. Hinweise über Ihre aktuelle Darmflora, über Ihren Hormon-Status, über den Mineralien- und Vitaminhaushalt oder bekomme Auskunft über spezielle Entzündungs- und Immunparameter.

Zusammenarbeit mit dem Labor Dres. Hauss in Eckernförde sowie dem Institut für Medizinische Diagnostik Berlin-Potsdam (IMD)