Roßkastanien-Salbe für schwere Beine und Krampfadern

naturmaterialien_basteln_kastanien_1_595

 

Der Herbst hat längst Einzug gehalten. Noch können wir uns an den goldgelben Blättern der Bäume erfreuen. Gestern habe ich unter einem Kastanienbaum noch einige braune „Gesellen“ gefunden. An dieser Stelle ein Rezept zur Herstellung einer Roßkastanien-Salbe.

 

Herstellung einer Kastanien-Tinktur: Kastanien klein schneiden und 1/3 eines Schraubglases damit bestücken. Danach das Schraubglas mit Wodka/Korn bis zum Rand füllen. 3 Wochen ausziehen lassen. Täglich schütteln. Danach durch ein Baumwolltuch abseien.

Zutaten: Kastanien, Schraubglas, Wodka oder Korn

 

Nach 3 Wochen kann die Salbe hergestellt werden

Dazu wird  ein Schraubglas mit 100 g Olivenöl gebraucht. Dieses wird in ein Wasserbad gestellt und erwärmt. Darin wird 15 g Bienenwachs und 50 g Lanolin geschmolzen.

Die Roßkastanientinktur (100 ml) wird ein ein zweites Schraubglas geschüttet und ebenfalls im Wasserbad erwärmt.

Die warme Roßkastanien-Tinktur wird danach in das warme Olivenöl-Gemisch langsam unter ständigem Rühren mit einem Holzlöffel hineingegeben. Ingesamt wird ungefähr 5 – 10 Minuten weitergerührt.

Danach kann man in die inwischen salbenartige Substanz 10 Tropfen eines ätherischen Öles hinzugeben. Besonders geeignet ist das ätherische Öl der Zitrone oder/und Zypresse.

Danach kann die Salbe in Salbentiegel gefüllt werden. Diese Salbe hält sich gut 1 Jahr an einem kühlen Ort.

Zutaten: 100 ml Roßkastanientinktur, 100 ml Olivenöl, 15 g Bienenwachs, 50 g Lanolin, ätherisches Öl der Zitrone/Zypresse